Mission erfüllt: 105-tägige Simulation einer Marsmission

Rund um den Kosmos, die Planeten und Sterne
Antworten
Konstantin
Administrator
Beiträge: 650
Registriert: 08.02.2007, 18:45
Kontaktdaten:

Mission erfüllt: 105-tägige Simulation einer Marsmission

Beitrag von Konstantin » 16.07.2009, 09:20

Guten Morgen,

es ist schon sehr beeindruckend was der Mensch alles leisten kann.
105 Tage in einer Kammer, welche einen Marsflug simuliert ist mit Sicherheit nicht die leichteste Aufgabe, dabei wäre man in 105 Tage noch lange nicht auf dem Mars!
Ein vollständiger Flug zum Mars (einfach) würde 250 Tage dauern, welche die menschliche Psyche sehr beanspruchen würde, aber nicht nur das, auch der Körper muss top fit sein, schließlich würde eine Erkrankung an Board die Mission und die Kollegen gefährden.
Eine Marsmission (mit 6 Menschen) ist für 2010 geplant und soll 520 Tage dauern (250 Tage Hinweg, 240 Tage Rückweg und 30 Tage aufenthalt).
Die faszinierten Distanzen die hier zurückgelget werden sind erschaunlich! Der aktuelle Abstand zwischen Erde und Mars beträgt ca. 1,83 AE (=273.764.103,365 km)!

Vollständiger ESA Artikel über die Simulation
Schöne Grüße
Konstantin
krasnoturjinsk.de

Dass der Mensch Dinge habe, ist nicht von Übel. Aber dass sie oft seine Freiheit erdrücken und ihn selbst besitzen und haben, das ist von Übel.

Benutzeravatar
Rosa
Moderator
Beiträge: 513
Registriert: 22.10.2007, 11:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mission erfüllt: 105-tägige Simulation einer Marsmission

Beitrag von Rosa » 05.08.2009, 16:18

Da kann man nur staunen. Ich will das aber garnicht erst ausprobieren :roll:
Liebe Grüße
Rosa

Konstantin
Administrator
Beiträge: 650
Registriert: 08.02.2007, 18:45
Kontaktdaten:

Re: Mission erfüllt: 105-tägige Simulation einer Marsmission

Beitrag von Konstantin » 05.08.2009, 18:51

Hallo,

oh doch, wenn ich die Möglichkeit hätte so eine Reise zu machen, würde ich das ohne zu überlegen tun. Ich glaube das wäre faszinierend und unvergesslich. Für mich wäre das der schönste Moment meines Lebens.
Schöne Grüße
Konstantin
krasnoturjinsk.de

Dass der Mensch Dinge habe, ist nicht von Übel. Aber dass sie oft seine Freiheit erdrücken und ihn selbst besitzen und haben, das ist von Übel.

Antworten